Die Absprungrate (Bounce Rate) kann mit Webstatistik Software wie Google Analytics ausgewertet werden. Dadurch wird erkennbar, wie häufig eine einzelne Seite der Internetpräsenz aufgerufen wurde, ohne dass dabei weitere Unterseiten besucht wurden. Bei manchen Auswertungen werden auch die Besuche einer Internetseite zur Absprungrate gezählt, welche lediglich eine 5 bis 10 Sekunden kurze Verweildauer aufweisen. Warum sollte auf die Absprungrate geachtet werden?

Wieso ist die Absprungrate wichtig?

Da beispielsweise die Nutzung von Google AdWords pro Klick bezahlt wird, ist hier eine hohe Absprungrate unter Umständen sehr teuer, da Geld für Seitenaufrufe ausgegeben wird, die keinen Nutzen bringen. Außerdem muss die Frage gestellt werden, wie benutzerfreundlich die eigene Internetseite ist, wenn sie eine hohen Absprungrate aufweist. Vor allem Online Shops sollten die Verweildauer im Auge behalten, denn bei einem Aufruf von nur einer einzigen Seite wurden keine weiteren Artikel angesehen. Auch kann eine Bestellung nicht in kürzester Zeit durchgeführt werden.

Welche negativen Gründe gibt es für eine hohe Bounce Rate?

Wenn ein User auf der Seite nicht die Inhalte findet, nach denen er konkret sucht, ist dies sicherlich einer der wichtigsten Gründe für eine kurze Verweildauer. Zu lange Ladezeiten können die Geduld des Besuchers überstrapazieren und ebenfalls zu einem schnellen Abschied führen. Ein weiterer Grund ist, wenn die Internetseite einen unseriösen Eindruck erweckt, was unter anderem durch zu viel Werbung gegeben sein kann. Muss sich der User zuerst durch eine Vielzahl von Pop-Ups durchklicken, geht die Motivation, sich die Seite näher anzuschauen, auch leicht verloren. Sicherlich kann auch ein liebloses Layout verantwortlich für abgeschreckte Besucher sein.

Eine hohe Absprungrate ist nicht immer schlecht

Nicht in allen Fällen sagt ein recht kurzer Seitenbesuch aus, dass der Nutzer nicht zufrieden war oder die gewünschte Information nicht erhielt. Wird beispielweise nach einer konkreten Information wie zum Beispiel einer Telefonnummer gesucht, wird diese meist in kurzer Zeit im Impressum oder unter dem Kontakt entdeckt, so dass die Seite schnell wieder verlassen werden kann. Eine hohe Absprungrate ist immer im Kontext zu sehen und muss für jede Einzelseite betrachtet werden.

Ob die Absprungrate als Rankingfaktor bei Suchmaschinen gilt, ist unter Experten eher strittig. Wir von SYRIUS Online Marketing sehen die Absprungrate mindestens als ein wichtiges Signal für Optimierungsbedarf. Im schlimmsten Fall wirkt sich eine hohe Absprungrate auch negativ bei Suchmaschinen aus. Obgleich die „Return to SERP Rate“ hier sicherlich eine höhere Rolle spielt, also wie hoch die Zahl der Besucher ist, die wieder zu den Suchergebnissen von Google zurück kehren. Die Absprungrate kann in einigen Fällen (zB bei Online-Shops) ein Anzeichen dafür sein, dass die Seite nicht nutzerrelevant, bedienerfreundlich oder technisch einwandfrei ist. Daher sollte sie nicht ignoriert werden. Vor allem AdWords Nutzer sollten die Absprungrate im Augen behalten.